Kevin Papst Freiberuflicher Software Entwickler

Die Bandbreite

D

So stellt sich „Die Bandbreite“ auf Ihrer Homepage vor und tatsächlich, in vielen Ihrer Songs bereiten Sie politische Themen auf, vorverdaut, teils polemisch aber immer ihrer eigenen Wahrheit verpflichtet. „Die Bandbreite“ spielt sich mit fröhlichen Beats und oft Sarkasmusreichen Texten durch unterhaltsame Songs die einen zum Wiederholungshörer machen. Kaum das HipHop übliche, nervige Selbst-Gehype, dafür immer wieder überraschend neue, gute Samples vom Gewerkschaftsführenden DJ Torben.

Die Lieder sind selten für das Lautsprecher-plärrende Handy in der S-Bahn, die politischen Hintergründe schon eher als Ausgangspunkt für die nächste Diskussion geeignet… wenn denn welche existieren. „Nicht hinter jedem Song steht eine tiefere Wahrheit“,  so Knut der Knuddeleisbär, der seit dem letzten Billardspiel nicht mehr so gut auf die Jungs zu sprechen ist.

Dem teils etwas trashig anmutenden Stil der gedrehten Videos, sieht man die fehlende Unterstützung geldgebender Musik Konzerne an… was aber in keinster Weise ihren Charme mindert. Mit der Kamera-flirtend, auch schonmal nackt oder im Stile von Harpe Kerkeling ganz im Trainingsanzug singend, den Spaß den es Ihnen offensichtlich selbst bereitet, merkt man Frontmann Wojna an.

Wer ist die Bandbreite

Politisch motivierte Texte und eingängige Beats sind die Aushängeschilder der Duisburger Hip-(P/H)op Combo, angeführt von im klassischem Gesang geschulten Sänger Marcel Wojnarowicz „Wojna“ und dem Beat verantwortlichen „Plattenkratzer“ DJ Torben. Weitere nicht Gründungs-Mitglieder der seit 1999 agierenden Band sind auf der offiziellen Homepage gelistet.

Hervorzuheben ist zudem das Engangement des Sängers in Rap-Workshops, bei denen er Deutsche und Jugendliche mit Migrationshintergrund zusammenbringt. Der oft geforderte Dialog „gemeinsam vor einer Kamera“ wird hier gelebt und durch die Musik und mit Hilfe von Videos (Kein Ghetto – geil!, Bismarck) tatsächlich greifbar (hier gibts noch mehr RAP mit Kids). Man kann sich nur wünschen, das Deutschlandweit mehr dieser engangierten Projekte in Gang kommen.

Videos

Hier könnt Ihr Musik-Videos der Bandbreite geniessen:

Die folgenden Videos sind nicht Teil des musikalischen Repertoires der Band, jedoch ebenfalls Machwerk von und mit Marcel W. und allemale einen Klick wert:

Links weitersenden, Videos bewerten und Kommentare hinterlassen sind ausdrücklich erwünscht.

Hörproben

Eine der ganz großen Stärken der Bandbreite ist, in meinen Augen, Ihr Umgang mit den Möglichkeiten des Internet und der multimedialen Unterhaltung. Nicht nur, das sie eine große Menge Ihrer Musik online veröffentlichen, sie bieten doch auch tatsächlich einige Ihrer Songs als kostenlose Downloads an. Wenn Ihr also nach den Videos noch Lust bekommen habt auf mehr „Die Bandbreite“ z.B. in Eurem IPod, dann ladet Euch doch die folgenden Files runter:

Weitere Links

Aussichten

Nun besteht die Hoffnung, wie so oft bei guten, aber leider weniger bekannten Bands, das eine größere Anzahl Menschen die Arbeit der unter Lärmquelle-Records versammelten Künstler künftig nicht nur zu schätzen weiß, sondern auch deren Werke zu bezahlen bereit ist und wir in noch viel mehr von Ihnen hören werden.
Und auch wenn der Wunsch naiv sein mag, vielleicht ändert sich ja die politisch feige Masse irgendwann; versteckt sich nicht länger hinter schlangenzüngigen Phrasen und anerkennt den Willen durch Musik nicht bloß zu verrohen, wie es der HipHop/Rap Mainstream macht, sondern auch prekäre Inhalte anzusprechen und diese (bildlich) zu vermitteln.

Bleibt mir als Schlußsatz nur noch eins zu sagen: Ich wünsche mir für die Zukunft einen Auftritt im Köln/Bonner Raum 🙂

Über den Autor

Kevin

Ich bin ein Tech Geek & Developer der Generation C64, begeistere mich für Open Source Software, lese gerne Bücher, springe aus Flugzeugen, halte die Luft beim Apnoetauchen an, hebe beim Kraftsport schwere Sachen hoch und übe seit Jahren das bloggen ... mehr erfahren

1 Kommentar

  • Sir, Yes Sir!

    Stamme ursprünglich aus DU – habe vor knapp nem Jahr von Wojna und co. Wind bekommen.

    Würde die Kerls gern mal auf n Bierchen am schönen Bodensee einladen, wenn´s sich einrichten lässt gern auch mit Auftritt auf unserer „Dorfbühne“

    🙂

    P.S.: Schawarma gibbet hier nich – nör „DÖNER“ 😀

    hautama rein und so – tschüüssikowski

Von Kevin
Kevin Papst Freiberuflicher Software Entwickler

Rubriken

Stichwörter

Get in touch