Kevin Papst Freiberuflicher Software Entwickler

Canyoning

C

Canyoning ist das Begehen einer Schlucht, wobei man durch Abseilen, Klettern, Springen, Rutschen und Schwimmen von oben nach unten gelangt.

Schluchten bezwingen im Team

Mal eben schnell zum Canyoning? Nein, das ist nicht möglich. Das Schluchtenwandern sieht vielleicht in den Videos auf Youtube nach Megafun und superleicht aus, in Wirklichkeit steckt dahinter aber mehr, als wasserfeste Kleidung und eine Kletterausrüstung

Schluchten sind immer beliebte Kulissen für Filme. Rauschende Wasserfälle, enge Felswände, Natur pur eben. Beim Canyoning werden kleine oder große Schluchten von oben nach unten durchquert. Wer so eine Tour mitmacht, der hat viel Abwechslung im Gepäck. Abseilen, Springen, Klettern, Rutschen, Schwimmen und Tauchen sind gefragt, um die Schluchten zu durchqueren. Spanien und Südfrankreich waren die Vorreiter für diesen Erlebnissport, heute zählen auch die Nordalpen zu den beliebten Canyoning-Zielen. In den USA, die bekannt ist für Mountains und Canyons wird dieser Sport als „Canynoneering“ betrieben.

Eine solche Tour ist nichts für Einzelgänger. Teamplaying heißt hier die Devise. Das dient auch der Sicherheit jedes Einzelnen. Ohne eine gute körperliche Kondition und ein entsprechendes Wissen kann eine Canyoning Tour nicht durchgeführt werden. Die Teilnehmer müssen gute Schwimmer sein, sich in den wichtigen Seiltechniken auskennen, über einen guten Orientierungssinn verfügen und Erste Hilfe leisten können. Mit Höhenangst kann man das Abenteuer glatt vergessen. Auch das Lesen von Wildwasser und Kenntnisse in der Meteorologie sind wichtig. Ohne Trockenübungen sollten sich Anfänger nicht an diese Sportart wagen. A und O ist die Ausrüstung. Sie besteht aus Neoprenkleidung, Helm, speziellen Abseil- und Kletterelementen, Signalraketen-/Pfeifen, Mobiltelefon, Erste-Hilfe-Material, Notseil und Rucksack.

Es gibt aber zum Glück geführte Anfängertouren, bei denen man das Abenteuer auch ohne Vor-Erfahrungen kennenlernen kann. Dennoch gilt auch hier: Fitness und Mut sollten mit gebracht werden. Eine solche Tour ist definitiv nichts für jedermann, man muss an einigen Stellen tiefere Sprünge in Wasserlöcher machen, sich abseilen, und aufgrund des Bergwassers auch mal frieren können. Belohnt wird man mit einer unvergesslichen Erfahrung und bleibenden Erinnerungen!

Der Kick und das Abenteuer, den dieser Sport bietet sind enorm. Dabei kann man sich selbst erfahren und wird auch seine Grenzen kennen lernen. Das Bezwingen einer Schlucht ist dabei ein enormes Erfolgsgefühl. Doch vor den Lohn haben die Götter die Arbeit gestellt und so sollten Interessierte Kurse und Schulungen absolvieren, um die Voraussetzungen zur Ausübung zu erfüllen. Auch wer einem Verein beitritt, der sich auf das Canyoning spezialisiert hat, kann hier die Schluchten erobern. Die erste Adresse in Deutschland ist der Deutsche Canyoning Verein e.V.. Hier werden auch zahlreiche geführte Touren für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten. Es gibt weltweit jede Menge interessanter Ziele, um Schluchten-Erfahrungen zu sammeln.

Über den Autor

Kevin

Ich bin ein Tech Geek & Developer der Generation C64, begeistere mich für Open Source Software, lese gerne Bücher, springe aus Flugzeugen, halte die Luft beim Apnoetauchen an, hebe beim Kraftsport schwere Sachen hoch und übe seit Jahren das bloggen ... mehr erfahren

Kommentar hinzufügen

Kevin Papst Freiberuflicher Software Entwickler

Rubriken

Stichwörter

Get in touch