Streetsteppper

Streetstepper – gesunder Outdoor-Spaß mit Fitnessfaktor. Eine Kombination aus Fahrrad und Stepper transportiert sie, schont die Gelenke und trainiert die Kondition.

Fahradfahren war gestern

Man nehme ein Fahrrad und ein Stepper-Gerät und fertig ist der Streetstepper. Nun ja, ganz so einfach ist es nicht gewesen, denn es brauchte schon eine intelligente Umsetzung, bis beide Geräte miteinander so funktionierten, dass sich der Outdoor-Fan damit ins Gelände begeben kann.

Der Erfinder des Streetsteppers, auch unter dem Namen Stepperbike zu finden, heißt Martin Buchberger. Der Ingenieur aus dem Zillertal hat dieses Stepprad 2004 entwickelt und patentieren lassen. Die Idee dazu kam ihm im Fitness-Studio beim Training auf einem Stepper. Mehr aus Zufall stellte er fest, dass er auf einem Stepptrainingsgerät mit der gleichen Anstrengung mehr Leistung brachte, als auf einem Trainingsfahrrad. So musste es also auch möglich sein, sich mit einem Stepper draußen vorwärts zu bewegen. Der Dreh- und Angelpunkt bei diesem Gefährt ist das Getriebe. Diese schwierige Aufgabe hat Buchberger geschickt gelöst. Bei jeder Trittbewegung wird das Hinterrad über mehrere Ketten angetrieben. Nach jeder Bewegung zieht eine Feder am Trittbrett das Hinterrad wieder in die Ausgangsposition zurück, wodurch dann das Vorderrad bewegt wird. Somit kann auch nur ein Trittbrett genutzt werden und man kommt problemlos vorwärts. Geht es bergab, dann heißt es einfach auf den Brettern stehen und die Landschaft genießen. Der Streetstepper kann Steigungen bis 15 Grad bewältigen und Geschwindigkeiten bis zu 30 km/h erreichen.

Neu ist bei diesem Gefährt, dass es keinen Sattel gibt. Der Fahrer fährt im Stehen. Das ist in den ersten Minuten gewöhnungsbedürftig, aber sobald man erst einmal „im Tritt“ ist, geht alles, wie von alleine. Der Streetstepper verfügt über Bremsen und ist verkehrstauglich.

Der Streetstepper ist die gesunde und gelenkschonende Art der Fortbewegung. Zahlreiche Muskeln werden beim Steppfahren trainiert. Besser Stehen als Sitzen – das ist auch für die Wirbelsäule von großem Vorteil. Viele Sportler haben den Streetstepper schon für sich entdeckt. Als Trainingsgerät, in Vorbereitung auf Wettkämpfe und Marathons, nutzen sie den Streetstepper zum Ausdauer-Training und zur Koordination der Muskeln. Schick ist das Teil auch noch dazu. In klassischen Farben oder aber stylisch in Schwarz-bunt gibt es den Streetstepper in zahlreichen Ausführungen. Einer der bekanntesten Anbieter ist Hot Chili.

Kevin Papst's Picture

von: Kevin Papst

Ich bin freier Programmierer, Spaziergänger, Open-Source Contributor, Fallschirmspringer, Windel-Wechsler, Buchfan und Entwickler der Zeiterfassung Kimai.